Einfamilienhaus bauen mit Ytong

Porenbetong. Ein ganz besonderer Baustoff.

Porenbetong ist ein Baustoff, der seit Jahrzehnten bereits als beliebtes Material für den Hausbau gewählt wird.

Wie bei so vielem, so werden auch Ihm Vorteile, jedoch auch Nachteile nachgesagt. Ist Ytong für Sie, als Bauherr, die richtige Wahl?

 


Leichter und luftiger Baustoff - sehr gut zu verarbeiten.

Porenbeton wird durch die Zusammensetzung von Zement, Quarzsand oder Kalk produziert.

Die Rohstoffe miteinander vermengt, wird der fertige Baustein mit Wasserdampf ausgehärtet. Da er zu mehr als 80 Prozent aus Luftporen besteht, führt das Ergebnis zu einer äußerst guten Wärmedämmung, die eine monolithische Bauweise ohne zusätzliche Außendämmung möglich macht.

 


Vorteile von Massiv-Bausteinen aus Porenbetong

Porenbeton ist den meisten Menschen unter dem Markennamen „Ytong“ bekannt. Dabei ist dies wie gesagt kein echter Begriff,, sondern ein Markenname. Der Stein wurde seit den 1920er und 30er Jahren unter dem Namen Yxhults Ånghärdade Gasbetong vertrieben. Das äußerst geringe Gewicht, bei relativ hoher Druckfestigkeit und der Möglichkeit der einfachen Bearbeitung, machten den Baustein sehr schnell populär. Ein Porenbetong-Stein lässt sich schneiden wie Holz. Der Name wurde irgendwann zu Ytong abgekürzt und 1940 als Markenname registriert. Damit wurde er zur ersten eingetragenen Baustoffmarke der Welt. 

 

Das Material wird bei der Produktion in Blöcke geschnitten. Aufgrund der Konsistenz des Baumaterials kann das Dünnbettverfahren angewandt werden. Damit benötigt man nur eine kleine Schicht Mörtel. Insgesamt erleichtert das Verfahren das Mauern erheblich. Die verbesserte Wärmedämmung wird zudem durch das engere Setzen der Bausteine realisiert, das durch dieses Verfahren ermöglicht wird.


Ytong - etabliert, energiesparend und produziert in der Region.

Ytong ist ein Markenname der Firma Xella International (vormals Haniel-Bau-Industrie) mit Sitz in Duisburg. Der Name leitet sich von schwedisch Yxhults ånghärdade gasbetong ab und bedeutet dampfgehärteter Gasbeton aus Yxhult.

Die Jahresproduktion der ca. 32 Produktionsstandorte, entspricht dem Steinbedarf für etwa 125.000 Einfamilienhäuser. Mehr als die Hälfte der Porenbetonproduktion in Deutschland wird unter dem Markennamen Ytong durch Xella verkauft. Zudem produzieren die Firmen Porit, H+H International, Greisel, Solbet, Wüpor, Hansa-Domapor, Lemga.

 

Nähere Informationen erhalten Sie zum Beispiel hier bei YTONG...